Wenn Sie Ruhe suchen, werden Sie auf Lindbergh-Plage fliegen.


Der breite einsame Strand Lindbergh-Plage verdankt seinen Namen dem berühmten amerikanischen Piloten Charles Lindbergh, der hier bei seiner ersten Atlantik-
überquerung auf dem langen Weg von New York nach Paris Strand und Dünen
überflog.
Charles Lindbergh war übrigens nicht der erste Mensch, der den Atlantik über-
flog, sondern bereits der siebenundsechzigste.
Dafür werden Sie sich aber vielleicht fühlen wie der erste Tourist in dieser Gegend,
wenn Sie am frühen Morgen am Strand spazieren gehen. Auch in der Hauptsaison
gibt es immer wieder Zeiten, an denen alles nur Ihnen zu gehören scheint.
Und wenn Sie trotzdem jemand begegnen: freuen Sie sich. Das milde Klima
scheint dafür zu sorgen, dass hier auch angenehme Umgangsformen gepflegt
werden. Selbst Fremde grüßen sich hier noch ganz freundlich.
Lindbergh-Plage gehört übrigens rein postalisch zum Ort St. Lo D'Ourville, der nur
2
Autominuten entfernt liegt.

   

Der "Haupteingang" zur Lindbergh-Plage. Es ist gerade Hochbetrieb:
Wenn Sie genau hinschauen, bemerken Sie den Massenauflauf von
drei Menschen.


Die leicht hügelige Dünenlandschaft ist ideal für erholsame und
entspannende Wanderungen.
Von Lindbergh-Plage aus können Sie übrigens bei Ebbe quer durch
Dünen und das Watt zu Fuß nach Portbail spazieren.



Hier sehen Sie die "Hauptstraße", die -von der D 650 ausgehend-
an den wenigen Häusern vorbei  bis zum Strand und zur nach-
folgend beschriebenen Bar führt.


"Internationaler Treffpunkt" am Lindbergh-Plage ist das nette, in
Strandnähe gelegene Bar/Bistro "Le bac à Sable". Es gibt eine kleine
Speisekarte, Eis, kalte Getränke und Cocktails. Im Sommer ist einmal
in der Woche vor der Bar ein kleiner Markt und man trifft sich auf dem 
Vorplatz regelmäßig zum Petanque (Boule).